Goat Head™ Sole Spikes – nie wieder ausrutschen

IMG_4846Letztes Frühjahr hat es mich ordentlich hingesetzt. Nicht beim Waten – das kann jeder. Sondern, auf einer mäßig abschüssigen Wiese. Ich wurde immer davor gewarnt, wie rutschig Gras und Erde am Trockenen, für Filzsohlen sein kann. Hinweise dieser Art neigte ich zu ignorieren. Wenn Filz so gut auf Algen und rutschigen Steinen greift, wo genau besteht die Gefahr. Bis – baaaam – es mich so richtig hingelegt hat.

Die Entscheidung damals vor Jahren, den besseren Griff an Land mit Gummisohlen, gegen mehr Haftung durch Filzsohlen auf glitschigen Steinen einzutauschen, war eine bewusste. Beim nächsten Watschuhkauf stellt sich diese Frage vielleicht gar nicht mehr. Sind doch bereits einige Länder und US-Bundesstaaten dazu übergegangen, den Parasitenherd Filzsohle von ihren Gewässern zu verbannen. Eine Entscheidung die möglicherweise auch auf europäische Länder übertragen wird. Zu Recht, bedenkt man die Einschleppgefahr von biologischen Invasoren.

IMG_4852

Nun gut, meinem Problem der rutschgefährdenten Watschuhe musste ich dennoch irgendwie Herr werden. Mit Spikes besetzte Watschuhe sind keine Neuigkeit. Sehe ich mir aber die für meine Begriffe kurzen Stifte an den Watschuhen meiner Freunde an, so muss ich sagen, dass diese alles andere als ein Gefühl der Sicherheit vermitteln. Und so sah ich mich um in fischfremden Sportarten – Wandern, Berglauf, Eiswandern – um heraus zu finden, womit diese Freizeitakteure ihre Schuhe mit mehr Griff ausstatten. Und schnell stieß ich dabei auf die amerikanische Firma Goat Head™Sole Spikes. Hmmmmh, sicher wie Bergziegen durchs Gelände? Klang vielversprechend.

IMG_4849

Die härtebehandelten, aus rostfreiem Stahl hergestellten Goat Head Sole Spikes haben eine Gewindelänge von 9mm. Das mag lang erscheinen, doch die Teile verschwanden mühelos in der Sohle meiner Watschuhe. Die Kopfseite der Stahlschrauben sind mit 28 scharfen Kanten versehen, die den Schuhen ihren sicheren Griff verleihen. An der Unterseite des Kopfstücks befinden sich feine lamellenartige Ausfräsungen, die sich förmlich in die Sohle beißen. Einem Loslösen der Spikes aus dem Schuh wird somit entgegengewirkt. Sollte das unerwarteter Weise doch passieren, enthält jede Packung 30 Spikes. Mehr als genug für ein Paar Watschuhe.

IMG_4851Jeder Packung beigefügt sind ein Handschrauber und ein abnehmbarer, magnetischer Schraubenaufsatz. Mit Leichtigkeit waren die Spikes somit am Schuh befestigt. Die scharfe Spitze und das gehärtete Gewinde, treiben die Spikes buchstäblich in die Sohle und sitzen bombensicher am Schuh. Auch ganz ohne elektrischen Schnellschrauber.

Der Tragkomfort wird durch die Spikes in keinster Weise beeinträchtigt. Wie bereits erwähnt, hatte ich beim Anblick der langen, spitzen Spikes Sorge, ob diese vielleicht im Schuhbett zu spüren wären. Aber mein Watschuh trägt sich wie eh und je. Beim Gang über den Asphalt fühlte ich mich zwar leicht zurückversetzt in meine Jugend – zum Aufmarsch aufs Spielfeld, an das sonore Klacken der Stollen im Kabinengang.

IMG_4864Doch ähnlich sicher wie damals am feuchten Rasen, fühlte ich mich beim forschen Schritt durchs nasse Gelände. Kein Abrutschen mehr über steile Hänge, Uferkanten wurden mühelos bestiegen und auf glattem Gestein verspürte ich sicheren Halt.

Kleine Anschaffungen verschaffen manchmal große Abhilfe bei anhaltenden Problemen. Den Kauf von mit Spikes versehenen Watschuhen kann ich nun getrost abhaken. Wird der Filzsohlenschuh demnächst von einem neuen Modell mit Gummi oder Vibramsohle ersetzt, werde ich die Spikes wohl selbst einschrauben.  Goat Head ™ Sole Spikes verleihen Sicherheit, die ich für kaum möglich hielt. So entspannt und leichtfüßig habe ich mich nicht mehr im und am Wasser bewegt wie damals, bevor es mich zum ersten so richtig hingesetzt hat – autsch!

IMG_4861

Comments

  1. hallo zusammen

    da vielerorts Filzsohlen nicht mehr erlaubt sind haben meine neuen Watschuhe Fibram-Pneus – funktioniert recht gut ist aber im Vergleich mit Filz im Wasser schon rutschiger – Fibram ist dagegen für das übrige kraxeln schon viel besser – ich habe zuerst ohne Spikes gefischt, dann habe diese montiert und festgestellt, dass der Halt besser wird, dass aber eine Scheuchwirkung entstand – nun fische ich wieder ohne diese Metalldinger und denke, ich bleibe dabei
    Grüessli aus der Schweiz

    • Hallo,
      danke für Deinen Erfahrungsbericht. Es ist sicherlich zutreffend wie Du beschreibst, dass die Stahlschrauben Forelle & Äsche unüberhörbar das Eindringen eines Fremdkörpers signalisieren. Und dass sich Schall und Lautstärke im Wasser gut übertragen, konnte sicherlich jeder feststellen, der seinen Kopf jemals in der Badewanne untergetaucht hat. Vorsicht oder Verzicht ist somit die Mutter der Porzellankiste.
      Viele Grüße, Tankred

  2. Hallo Tankred,
    diese Spikes sehe ich selber etwas kritischer. In meinem Frendes- und Bekanntenkreis sind einige Leute bei denen sich die Dinger mit der Zeit unmerklich durch das Fußbett gearbeitet haben und als Spätfolge die Füßlinge der Wathose ruiniert haben. Ärgerlich – aber leider Tatsache. Dieser Effekt trat sogar bei Schuhen auf, die Herstellerseits schon mit Spikes versehen waren.
    Was Du als unangenehm empfindest (das laute Klacken auf Asphalt) und dich an alte Fußballerzeiten erinnert, dürfte meines Erachtens nach auch der Fisch wahrnehmen. Somit bilde ich mir ein das von den Dingern auch eine gewisse Scheuchwirkung ausgeht.
    Allerdings teile ich auch deine leidvolle Erfahrung auf Gras bzw. matschiger Böschung – Kunststück…….ich trage das gleiche Schuhmodell. Ich glaube ich habe mich inzwischen vier mal so richtig lang gelegt. An der Lenne hat sogar die Wathose mal was mitbekommen, weil die Grasböschung zusätzlich mit Steinen befestigt war.
    Meine nächsten Watschuhe werden wohl aus Vibram sein. Ob mit oder ohne Spikes vermag ich noch nicht zu sagen.

    Gruß
    Detlef

    • Hallo Detlef,
      in Deiner kritischen Anmerkung zur Scheuchwirkung bis Du nicht alleine – da gilt es wohl auf Samtpfoten zu waten. Den sicheren Halt dazu hat man ja mit den Spikes. Interessante Erfahrung die Deine Freunde gemacht haben. Ich hoffe ich habe die Spikes nicht zu tief in die Sohle getrieben. Man merkt zumindest beim Anschrauben wann es reichen sollte – auch wenn der weiche Filz wohl noch nachgeben würde. Und dass ich nicht der einzige bin, der schon manchmal mehrere Versuche braucht um über eine Böschung wieder hoch zu kommen, dachte ich mir auch. Viele Grüße, Tankred

  3. Stephan Jongen says:

    Hallo Tankred, funktioniert dies auch in Gummisohlen? Hast du damit Erfahrung? Vg aus Jülich

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: