Nymphenfischen: Geheimnisse entlarvt – Ritterschlag erhalten

© Jochen Isenrath

Nur noch wenige Tage bis zur langersehnten Veröffentlichung von ‘Nymphenfischen – Geheimnisse entlarvt‘. Dass wir Autoren und Gestalter nicht die einzigen sind, die mit einer gehörigen Portion Spannung auf die Erscheinung hinfiebern, belegen die Vorbestellungen. Ein herzliches Dankeschön an der Stelle noch einmal allen die sich bereits ein Exemplar gesichert haben. Eure Begeisterung im Vorfeld hat erst dazu beigetragen, dass wir in der Endphase der Projektumsetzung in punkto Gestaltung und Druck noch eine Schippe draufgelegt haben. Doch wer, wenn nicht wir selbst, soll von der Qualität dieses Buches überzeugt sein? Also stellten wir uns der ersten Kritik…

… und fragten vor wenigen Monaten Roman Moser – als unser Buch wenn auch noch nicht fertig gestaltet, zumindest bereits ansehnlich entworfen war – ob er sich bereit erklärt unser Werk anzusehen. Sollte er davon begeistert sein, würden wir uns auch über ein Vorwort freuen, ließen wir ihn wissen. In Projektaufgaben versunken, seiner Antwort entgegen zitternd, erreichte uns nach einigen Wochen sein Urteil – doch lest selbst.

NYMPHENFISCHEN: GEHEIMNISSE ENTLARVT – VORWORT

Sehr oft haben mir Angelkollegen, die eigentlich ganz passable Fliegenfischer sind, gestanden, dass sie sich mit der Nymphe nicht so recht auskennen. Daher wählen sie lieber die Trockenfliege und finden es spannend, wenn sie zusehen können, wie ein Fisch nach ihrer Fliege steigt. Allerdings bedauern sie auch, dass sich die Forellen nicht allzu oft an der Wasseroberfläche zeigen und da wäre halt die Nymphe eine schöne Überbrückung der inaktiven Zeit. Als Lückenbüßer sollte man allerdings das Nymphenfischen nicht bezeichnen. Es sind hier nämlich häufig wesentlich höhere Wurfanforderungen, Präsentationstechniken und vor allem Gefühl und Sensibilität notwendig. Daher sei all jenen, die sich ernsthaft für das Fliegenfischen unter der Wasseroberfläche interessieren, dieses Buch wärmstens empfohlen.

Natürlich bestehen zwischen Theorie und Praxis große Unterschiede, aber es ist schon sehr hilfreich, sich Grundkenntnisse über Spezialliteratur anzueignen. Zumindest erhält man im Kopf eine gewisse Systematik und das ist ein großer Vorteil. Wer dieses kompetente Werk liest, erspart sich viele Umwege – denn Versuch und Irrtum sind nicht nur zeit-, sondern auch kostenintensiv. Voller Überzeugung kann ich daher behaupten, dass das vorliegende Buch über das Nymphenfischen das umfangreichste Werk ist, das ich je gelesen habe. Nichts wurde ausgelassen oder nur oberflächlich behandelt. Da können nicht einmal die Amerikaner mithalten. Wobei diese auch zugeben, in letzter Zeit bei ihren fliegenfischereilichen Aktivitäten sehr stark durch die Europäer und deren Methoden beeinflusst worden zu sein. Und das bedeutet schon etwas, bei den Kollegen auf der anderen Seite des Atlantiks.

Beginnend mit der historischen Entwicklung des Nymphenfischens bis hin zur Neuzeit wurden auf etlichen Seiten auch jene Proponenten vorgestellt, die den mühsamen Befischungsweg unter Wasser mit ihren Erkenntnissen für uns leichter begehbar gemacht haben. Natürlich spielt das moderne Gerät zusammen mit der Vorfachmontage eine wesentliche Rolle, um erfolgreich sein zu können. Durch wichtige Hinweise kann man sowohl Fehlentwicklungen als auch Fehlmontagen vermeiden. Vorrangig wird vor allem das Fischen in Bächen und Flüssen detailliert beschrieben. Dabei versuchen die Autoren auch, die Gewässeransprache mit der Frage „Wo steht der Fisch?“ zu klären. Gerade das Lesen der Strömung ist von großer Bedeutung, bedarf allerdings zusätzlicher praktischer Hilfestellung. Denn diese Fertigkeit gehört zum Wichtigsten überhaupt. Kein Gewässer ist gleich und auch der Fluss vor der Haustüre, den man wie die eigene Westentasche zu kennen glaubt, unterliegt einem ständigen Wandel. Bei all den vielen Hinweisen wird allerdings im Buch vorausgesetzt, dass man die Flugschnur auch bewegen kann. Denn es ist nicht nur damit getan, die Leine gestreckt ausbringen zu können. Denn strömungs- und tiefenangepasste Servicearten sind notwendig, um die Nymphe auch dort verhaltensadäquat zu präsentieren, wo die Fische stehen. Üben am Wasser ist also letztlich unumgänglich.

In den zahlreichen Kapiteln wird auch auf verschiedene Gewässertypen und Habitate – vom kleinen Bach bis zum großen Fluss – eingegangen, wobei auch die Nymphenfischerei im Stillwasser z.B. an Trinkwasserspeicherseen behandelt wird. Auch das oftmals übersehene Fliegenfischen auf Nicht-Salmoniden erhält gebührenden Raum. Sowohl Jahres- als auch Tageszeiten, Wassertemperatur, Sonneneinstrahlung und Wind haben nicht unwesentlichen Einfluss auf das Beißverhalten der Fische. All dies wird im vorliegenden, umfangreichen Werk ausführlich behandelt. Zusätzlich kommen auch die verschiedenen europäischen Nymphentechniken, abgeleitet aus der Wettkampfszene, nicht zu kurz. Wie weit jedoch jemand nur mit Monofil und mit zwei bis drei Nymphen gleichzeitig fischen möchte, ist jedem einzelnen Akteur überlassen. Persönliche, ethische und moralische Zweifel ebenso wie verbindliche Bestimmungen setzen diesem Tun ohnehin Grenzen. Dry-Fly-Only, Jigverbot, „nur eine Fliege am Stock“ oder Methoden- und Vorfachlängenbeschränkungen haben an bestimmten Gewässern durchaus ihre Berechtigung. Obwohl – allein die Kenntnis darüber hilft uns im Gesamtkontext schon weiter und vergrößert den Wissenshorizont. Ein eigenes Kapitel beschäftigt sich mit der Insektenkunde und den fängigsten Nachbauten – vor allem in Nymphenform. Wichtige Tipps helfen sowohl beim Fliegeneinkauf als auch bei der Gestaltung „selbst gestrickter“ Nymphentiere. Dabei wird sehr genau auf die Fängigkeit sowohl von historischen, naturalistischen als auch impressionistischen Mustern eingegangen.

Nicht nur der Anfänger wird bei den ersten Schritten im Nymphenfischen wichtige und nützliche Hinweise finden. Auch der routinierte Nymphenfreak, der vielleicht schon auf viele Praxisjahre zurückblicken kann, sollte sich dieses Buch nicht entgehen lassen.

Mit über 370 Seiten geballter Information ist dieses Nymphenbuch also ein allumfassendes Werk und eine Pflichtlektüre für jeden ernsthaften Fliegenfischer. Denn, wie heißt es so schön: man lernt nie aus, und das gilt auch für mich.

Euer Roman Moser

 

‚Nymphenfischen – Geheimnisse entlarvt‘ ist ab sofort unter
www.nymphenfischen.com erhältlich 


Die ersten 250 Bestellungen sind von den Autoren signiert!
© Veit Dresmann

Advertisements

Comments

  1. edgar bonasch says:

    Hallo Tankred,
    vielen Dank für so ein tolles Buch!
    Es kam bei mir passend als Geburtstaggeschenk an. Was soll ich sagen, das warten hat sich gelohnt!
    Vielen Dank für die Signierung!

  2. Bernd Nickoleit says:

    Liebes Autorenteam von „Nymphenfischen – Geheimnisse entlarvt“,

    Von einem engen Freund als Geschenk bekommen, habe ich heute euer Werk in der Post gehabt…. Was für eine Freude, ein wirklich kompetentes Buch zum Thema Nymphenfischen in Händen halten zu dürfen! Ich fische seit etwas mehr als 35 Jahren ausschließlich mit der Fliege und niemals kann man bekanntlich ja auslernen…. wunderbar! Ein wohltuender Unterschied zu den leider vielen gedruckten Publikationen der fliegenfischereilichen Medienlandschaft, die -wenn’s gut läuft- gerade mal Mainstream sind….
    Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten, daß ein solch umfassendes und herrliches Buch entstehen konnte!

    Tight lines,

    Bernd Nickoleit.

    • Lieber Bernd,
      vielen Dank für Deine begeisterte Würdigung unserer Bemühung – geht runter wie Öl. Wir wollten mit unserer Veröffentlichung etwas Nachhaltiges bewirken, was uns in Deinen Augen gelungen zu sein scheint. Viel, viel Freude mit unserem Buch.
      Beste Grüße, Tankred

  3. Markus Derkum says:

    Da ist der Roman ja richtig aus sich heraus gegangen! Man spürt seine Begeisterung. Ich freue mich auf Euer Buch und bin überzeugt, dass der Verkauf so erfolgreich wird, wie die Vorbereitung! Auf alle Fälle schon jetzt: herzlichen Glückwunsch!! Beste Grüße
    Markus Derkum

    • Hallo Markus,
      ich hatte ihn nie als verschlossen erlebt – sein Urteil zu unserem Werk hat mich aber schon wirklich berührt. Sein Name bürgt für etwas und mir nichts dir nichts würde er kein begeistertes Vorwort schreiben. Vielen, vielen Dank für Dein Interesse und auch Deine Überzeugung – hilft uns enorm beim Launch!
      Beste Grüße
      Tankred

  4. Stefan Lockermann says:

    Ich freu mich für euch :) Bin gespannt wie ein Flitzebogen auf das Buch. Mit dem Ritterschlag sogar noch mehr ;) Lg

    • Vielen Dank Stefan – wir dachten immer ein inhaltlich und visuell ansprechendes Buch erstellt zu haben. Das Roman Mosers Urteil derart überzeugend ausfällt, bestätigt das wir uns nichts vormachten. Im siebten Himmel einfach! LG Tankred

Trackbacks

  1. […] Links möchte ich diesbezüglich empfehlen: Das Buch: Nymphenfischen – Geheimnisse entlarvt Nymphenfischen: Geheimnisse entlarvt – Ritterschlag erhalten Soll es richtig werden, mach es selbst: Nymphenfischen – Geheimnisse entlarvt Sobald ich mir […]

Kommentar verfassen