Archives for September 2016

Fliegenfischen bei Niedrigwasser – schwierig, doch lohnt sich

fliegenfischen_river_eden

© Matt Eastham

Man kann von Glück sprechen, dass während dieser Saison, die Wasserstände bislang aufgrund des feuchten Frühjahrs und Sommers, sich in vielen Flüssen unserer Breiten relativ konstant gehalten haben. Und trotzdem lässt sich am einen oder anderen, von mir befischten Fluss erkennen, dass der Pegel sich um 20cm oder mehr unter seinem Normalstand befindet. Konditionen die vielen von Euch aus der herbstlichen Fischerei bekannt sein werden. Mit welcher Taktik man sich Flüssen nähert, deren Wasserstand weit unterhalb des Normalpegels liegen, verrät uns Matt Eastham. [Read more…]

Fliege des Monats: September – Iron Blue Dun

© Heiko Nier

Baetis Niger © Heiko Nier

Iron Blue Duns decken gleich mehrere Arten aus der Familie der Baetiden ab – am prominentesten darunter Baetis muticus und Baetis niger.  Die Verbreitung beider Arten mag nicht mehr sein, wie sie einmal war. Wer aber Zeuge eines Schlupfs wird – kurz und intensiv – kratzt sich lange am Kopf, wenn er keines dieser Muster dabei hat. Wenige andere Insekten treiben Forellen zur Selektivität wie diese beiden. Beide Arten bevorzugen unterschiedliche Lebensräume. Baetis muticus findet man am ehesten in kieseligen Rauschen im oberen Bereich der Forellenregion, während Baetis niger sich in mit Kraut und Pflanzen bewachsenen Gewässerabschnitten am wohlsten fühlt. In ihrem Verhalten ähneln sie sich schon eher und beide bevorzugen nasse, kühle und windige Perioden zum Schlupf. [Read more…]

Zum Kotzen – C&R ist kein Verbrechen

Tankred_kotztVor zwei Wochen hatten wir Besuch von Schwager, Schwägerin und Nichte. Letztere gerade mal ein Jahr alt. Und was ich aus Erzählungen anderer Eltern wusste, sind die kleinen Racker ordentlich in der Lage, gestandene Erwachsene mit einem brutalen Virencocktail auszuschalten. So ca 12 Stunden nach deren Abreise, auf dem Sofa zusammen gekauert, wollte der Schluck Wasser und alles im Laufe des Tages konsumierte partout nicht mehr in mir bleiben. Es erging mir wie Linda Blair im Exorzisten. Die Klomuschel in fester Umarmung, poppte dann ein Schreckensbild nach dem anderen vor mein geistiges Auge. Nicht Hofer noch Petry, nicht FPÖ noch AfD, nicht Erdogan und seine Anhänger, noch radikale Islamisten erschienen mir im Brechreiz. Kapitale Meerforellen und Lachse, lässig an einem Seil um die Schwanzwurzel über die Schulter gelegt, 60cm+ Bachforellen, die Augen glasig und geradeaus gerichtet, tanzten vor mir im Brechrausch. [Read more…]

%d Bloggern gefällt das: