Fliege des Monats: September – Iron Blue Dun

© Heiko Nier

Baetis Niger © Heiko Nier

Iron Blue Duns decken gleich mehrere Arten aus der Familie der Baetiden ab – am prominentesten darunter Baetis muticus und Baetis niger.  Die Verbreitung beider Arten mag nicht mehr sein, wie sie einmal war. Wer aber Zeuge eines Schlupfs wird – kurz und intensiv – kratzt sich lange am Kopf, wenn er keines dieser Muster dabei hat. Wenige andere Insekten treiben Forellen zur Selektivität wie diese beiden. Beide Arten bevorzugen unterschiedliche Lebensräume. Baetis muticus findet man am ehesten in kieseligen Rauschen im oberen Bereich der Forellenregion, während Baetis niger sich in mit Kraut und Pflanzen bewachsenen Gewässerabschnitten am wohlsten fühlt. In ihrem Verhalten ähneln sie sich schon eher und beide bevorzugen nasse, kühle und windige Perioden zum Schlupf.

Zum Außenseiter in der Welt der Eintagsfliegen, macht Baetis muticus die Form der Eiablage. Nach der Paarung fliegt das Weibchen zurück ans Wasser und sucht sich einen aus dem Wasser ragenden Stein. Mit am Körper angelegten Flügeln, zieht sie sich unter Wasser, um einen geeigneten Platz zur Eiablage zu finden. Die Eier werden individuell nebeneinander abgelegt und bilden einen zusammenhängenden Fleck. Nach getaner Tat klettert das Weibchen gelegentlich wieder zurück an Land. In den meisten Fällen, wird es aber erschöpft von der Strömung weggetragen.

Sven Ostermann Iron Blue Dun

sven_ostermann_fliegenbinden_iron_blue_dun6

Bindematerial
Haken:                         Trockenfliegenhaken #16-18
Bindefaden:                 Nano Silk
Schwänzchen:             Graue Hahnenhechelfibern
Körper:                         SpectraFlash Dubbing grau
Flügel:                          verstärktes SwissStraw dunkelgrau (Tegaderm)
Hechel:                         Hahnenhechel grau
Köpfchen + Eiball        mit Permanentmarker dunkelrot

sven_ostermann_fliegenbinden_iron_blue_dunGrundwicklung legen und einige Fibern als Schwänzchen einbinden.

sven_ostermann_fliegenbinden_iron_blue_dun1Einen kleinen Körper andubben.

sven_ostermann_fliegenbinden_iron_blue_dun2SwissStraw flügelförmig zuschneiden und an der jeweiligen Hakenseite einbinden.

sven_ostermann_fliegenbinden_iron_blue_dun3Hinter den Flügeln die Hechel befestigen.

sven_ostermann_fliegenbinden_iron_blue_dun4Hinter dem Flügel beginnend, 4-5 Windungen der Hechel um den Haken legen.

sven_ostermann_fliegenbinden_iron_blue_dun5Mit Kopfknoten abschließen und sowohl Köpfchen als auch Hinterleib bemalen. Fertig ist ist die Iron Blue Dun.

Marco Reisen – Iron Blue Dun

Bindematerial:
Haken:                       Trockenfliegenhaken zb. Gamakatzu F11 oder Tunca TE15 #14 – 20
Bindeseide:                Rot UTC70 oder Uni 8/0
Schwänzchen:           Dun Farbene Hahnenhechelfibern
Körper:                      Swiss CDC Premium Feather in Dun
Tag:                           Rote Bindeseide, UTC70 oder Uni 8/0
Hechel:                      Dun

 

marco_reisen_fliegenbinden_iron_blue_dun2Den Haken einspannen und mit dem Bindefaden eine Grundwicklung legen.

marco_reisen_fliegenbinden_iron_blue_dun3Als Schwänzchen werden einige Fiebern einer Hechel in Dun eingebunden. Das Schwänzchen sollte ungefähr die Länge des Hakenschenkels haben.

marco_reisen_fliegenbinden_iron_blue_dun4Mit dem Faden die Hechelreste abbinden und für den Eiball eine kleine Verdickung mit dem Faden wickeln.

marco_reisen_fliegenbinden_iron_blue_dun5Jetzt wird eine CDC Feder in Blue Dun, mit der Spitze direkt vor der Verdickung eingebunden.

marco_reisen_fliegenbinden_iron_blue_dun6Mit dem Faden die Spitze der CDC Feder abbinden und den Faden so weit nach vorne winden, wie der Hinterleib der Fliege lang sein soll.

marco_reisen_fliegenbinden_iron_blue_dun7Die CDC Feder wird etwas verdrallt und dann als Körper um den Haken gewickelt.

marco_reisen_fliegenbinden_iron_blue_dun8Die Feder mit dem Faden abfangen und die Reste abschneiden.

marco_reisen_fliegenbinden_iron_blue_dun9Jetzt wird eine Dun Hechel eingefunden und der Faden bis zum Hakenöhr gewickelt.

marco_reisen_fliegenbinden_iron_blue_dun10Mit der Hechel in direkt aneinander liegenden Windungen einen Hechelkranz binden und die Feder abfangen.

marco_reisen_fliegenbinden_iron_blue_dun12Mit einem Kopfknoten abschließen und das Köpfchen mit Bindelack versiegeln – fertig ist die wunderschöne Trockenfliege.

Herzlichen Dank an Sven Ostermann und Marco Reisen, für die beiden wundervollen Iron Blue Dun Trockenfliegen.

Advertisements

Kommentar verfassen