Fliege des Monats: April – Olive Upright – Rhithrogena semicolorata

Matt_Eastham_Olive_Upright_klein

© Matt Eastham

Bis vor einem Jahr schenkte ich der Olive Upright wenig Aufmerksamkeit – sehr zu meinem Nachteil, wie ich letztes Frühjahr feststellen konnte. Zu unauffällig ist ihr Schlupf im Vergleich zum anderen frühjahrsdominanten Insekt – der Large Dark Olive. Zudem beginnt die Flugphase der Olive Upright gegen Ende April und ergänzt erst dann die Menükarte von Forelle & Äsche. Und wenn es auch am komprimierten Massenauftritt mangelt, die lange Flugdauer dieser nahen Verwandten der March Brown, macht diesen Mangel allemal wett.

Begeisterte Trockenfliegenfischer wissen es schon lange. Auch ohne vermeintliche Insektenaktivität lohnt es sich immer, eine Imitation einer Olive Upright vom späten April bis Juli ans Vorfach zu knüpfen und vielversprechende Stellen einfach anzuwerfen. Bevorzugt hält sich dieses Insekt auf steinigem Grund in fast allen zügig fliessenden Gewässern Europas auf. Dabei ist sie nicht sonderlich wählerisch was Wasserqualität betrifft, was sie aus fischereilicher Sicht zusätzlich interessant macht.

Der Familie der Steinklammerer zugehörig, ist das Nymphenstadium der Olive Upright nicht ganz trivial nachzubinden. Zumindest wenn man sich an imitatorischen Ansätzen orientiert. Von Oliver Edwards gibt es dazu einige Kreationen, die sich sehr genau am natürlichen Vorbild orientieren. Vielleicht ein Mitgrund, warum diese Eintagsfliege zumeist als Trockenfliege nachgeahmt wird. Ihr Schlupf erstreckt sich über den ganzen Tag, wobei Schwarmflüge meist noch vor Einbruch der Dunkelheit enden.

Der Familie der Steinklammerer zugehörig, ist das Nymphenstadium der Olive Upright nicht ganz trivial nachzubinden. Zumindest wenn man sich an imitatorischen Ansätzen orientiert. Von Oliver Edwards gibt es dazu einige Kreationen, die sich sehr genau am natürlichen Vorbild orientieren. Vielleicht ein Mitgrund, warum diese Eintagsfliege zumeist als Trockenfliege nachgeahmt werden. Ihr Schlupf erstreckt sich auf den ganzen Tag, wobei Schwarmflüge meist noch vor Einbruch der Dunkelheit enden. Frühjahrsabende sind eben noch nicht lauschig warm.

Sven Ostermann – Olive Upright Footprint Dun

Sven hat sich für diese Ausgabe ebenfalls an einem von Oliver Edwards erdachten Muster orientiert. Footprint Duns wurden für speziell für scheue Fische entwickelt. Jene Fische, die die meisten Fliegenmuster bereits beim Namen kennen. Gedacht für die Fischerei an Flußstellen, die eine genaue Inspektion der von uns präsentierten Fliege durch die Fische erlauben – glasige Pools, glatte Kolkausläufe, tief und ruhig verlaufenden Abschnitte. Vor dem Fischgang wird der Körper der Fliege mit Trockenfliegenpulver behandelt und überflüssige Rückstände weggepustet. Nur der Körper und die Beinchen der Fliege werden mit Schwimmmittel behandelt – nicht die Flügel.

Sven_Ostermann_Olive_Upright_Bindematerial

Bindematerial
Haken:             Trockenhaken #14-16
Bindefaden:     Nano Silk Dyneemy
Schwänzchen: Coq de Leon
Körper:             Semperfli Superfine Dubbing oliv
Beinchen:         16er Monofil
Flügel:              Polypropylene weiß

Sven_Ostermann_Olive_Upright1Haken einspannen und eine Grundwicklung legen.

Sven_Ostermann_Olive_Upright2Zwei Fibern Coq de Leon wie abgebildet einlegen. Wer möchte kann den Faden unter und zwischen beiden Fibern durchführen, um diese in dieser Position zu sichern besonders gut zu spreizen.

Sven_Ostermann_Olive_Upright3Mit dem Dubbing einen feinen Hinterkörper bilden und an der Körpermitte etwa 6cm Monofil einbinden, sichern und auf die benötigte Beinchenlänge (ca. Körperlänge) kürzen.

Sven_Ostermann_Olive_Upright4Mit weißem Polypropylen – nicht sparsam sein – eine Schlaufe einbinden.

Sven_Ostermann_Olive_Upright5Den Stamm der Schlaufe mit Dubbing umwinden und so einen Thorax formen.

Sven_Ostermann_Olive_Upright6Vor dem Öhr – ausreichend Platz für ein paar weitere Windungen Dubbing lassen – einen zweiten Monofilstrang einbinden und sichern.

Sven_Ostermann_Olive_Upright7Mit wenigen Windungen Dubbing den Körper fertig binden und die Beinchen auf ca. Körperlänge zuschneiden.

Sven_Ostermann_Olive_Upright8Zuletzt mit einem Kopfknoten versehen und die dichte Polypropylenschlaufe etwas lockern, um die Shilhouette eines aufgerichteten Flügelpaars anzudeuten. Sven Ostermann wünscht viel Spaß beim Nachbinden!

Marco Reisen – Olive Upright Dun

Etwas klassischer – für unruhige, wellige, gebrochene Flussabschnitte gedacht – näherte sich Marco Reisen der Aufgabe, ein fängiges Trockenfliegenmuster vorzustellen. Ein elegantes, sehr gut proportioniertes Muster für Fische in Fresslaune, die beim Anblick eines Hechelkranzes nicht sofort in Panik ausbrechen.

Marco_Reisen_Olive_Upright_BindematerialBindematerial
Haken:              Trockenfliegenhaken #12-16
Bindefaden:      Uni 8/0 in Light Olive
Schwänzchen:  Coc de Leon Medium Pardo
Körper:             Body Wool Light Greyolive
Hechel:             Whiting Silver grade Medium Dun

Marco_Reisen_Olive_Upright1Den Haken einspannen und eine Grundwicklung legen.

Marco_Reisen_Olive_Upright2Fibern vom Coq de Leon als Schwänzchen einbinden.

Marco_Reisen_Olive_Upright3Den Körperfaden einbinden und den Grundköper bilden.

Marco_Reisen_Olive_Upright5Die Fibern des Schwänzchen teilen und mit dem Körperfaden einmal zwischen den Schwanzspitzen durch, damit diese nicht zusammen kleben und gespreizt abstehen.

Marco_Reisen_Olive_Upright6Mit dem Körperfaden nun den Körper wickeln.

Marco_Reisen_Olive_Upright7Die Hechel einbinden und dicht und eng, sauber nach vorne winden.

Marco_Reisen_Olive_Upright8Zuletzt noch einen Kopfknoten anbringen und mit etwas Lack sichern.

Marco_Reisen_Olive_Upright9Voilà! – die fertige Fliege. Auch diese Bindematerialien sind wie immer allesamt bei Marios Fliegendose erhältlich – viel Spaß beim Nachbinden.

Comments

  1. J. Wegscheid says:

    Tankred, Sven und Marco……….Ihr seit einfach wieder Klasse!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: