Fliegenfischen auf Rapfen – Aspinator is back!

Fliegenfischen_Rapfen_Aspinator1

Den meisten Lesern wird Holger Lachmann ein Begriff sein. Ein in Nordrhein-Westfalen beheimateter Fliegenbinder erstklassiger Muster – attraktiv und in leicht verständlichen Bindeschritten, auf seiner Website theonefly.com in Szene gesetzt. Womit außer Fliegenbinden, Fotografie und Bildverarbeitung verbringt Holger sonst so seine Zeit, habe ich ihn gefragt? Unter anderem mit Rapfenfischen, kam die unverzügliche Antwort. Bestens, dachte ich mir. Denn lange ist es her, dass ich zuletzt Kontakt mit einem Rheinrapfen hatte. Und – die eine Fliege? Wenn sonst absolut nichts geht? [Read more…]

I stream, you stream, we all stream

Agger_April_Streamer1

© Tankred Rinder

Seit dieser Saison zumindest. Schleierhaft, dass Streamerfischen auf Forellen im Fluss so lange von mir als etwas grobe Form des Fliegenfischens betrachtet wurde. Obwohl selbst diese Aussage nur halbwahr ist. Als bekennender Nymphenfischer kam es mir nur nie, so richtig in den Sinn. Überzeugte Trockenfliegenfischer können diese Empfindung wahrscheinlich teilen. Ein Tröpfeln an Insekten an der Oberfläche und schon war ich davon überzeugt, mit Insektenimitationen mein Auslangen zu finden. Und schlüpfte etwas zaghaft in der Vorwoche, war ich eher davon überzeugt, dass die Unterwasseraktivität von Tag zu Tag zunimmt als umgekehrt. [Read more…]

Immer wieder kommt ein neuer Frühling

© Fabian Gier / Alexander Keus

© Fabian Gier / Alexander Keus

Der Start in die Forellensaison ist in jedem Jahr ein Ereignis, auf das Fliegenfischer viele Wochen hinfiebern. Damit die Eröffnung aber nicht nur frische Luft, kalte Füße und einen Schnupfen bringt – wie mir trotz ganztägig hellstem Sonnenschein bei kaltem Wind – lassen wir uns von Alexander Keus erklären, welche unkonventionellen Wege es einzuschlagen gilt, damit sich die Bachforellenpirsch auch zur kühlen Jahreszeit lohnt.  [Read more…]

Fliege des Monats: Februar – Koppenstreamer – Sculpin

Muehlkoppe_Sculpin

© flickr: Roger Tabor

Die Spannung mit der ich den baldigen Saisonbeginn erwarte ist beinahe zum Zerreißen. Und ganz ohne die Hilfe eines Fischfangbuchs – ein Hilfsmittel, dass ich viel zu wenig benutze, obwohl ich weiss dass viele der Ausnahmeangler minutiös Buch führen um ihr Wissen zu erweitern – versuche ich mich an den Saisonstart vergangener Jahre erinnern. Eine Erinnerung kommt mir dabei immer wieder in den Kopf. Als ich mit meinem Kumpel Tobias zum Start der Forellensaison an der Ahr fischte. Die Forellen waren in ausgezeichneter Laune und wir konnten an diesem Tag beide mehrere tolle Fische fangen. Und eine dieser Forellen, die sich mit Schmackes meine nasse Märzbraune einverleibte, würgte im Kescher zwei unverdaute Mühlkoppen aus. [Read more…]

%d Bloggern gefällt das: