Fliegenfischen Ahr – Seligkeit ganz ohne Wein

2011_11_Ahr

Fliegenfischern im Westen der Republik ist die Ahr bekannt als Fluss, an dem viele der 89km Fließgewässer der Öffentlichkeit und somit Tageskartenfischern zur Verfügung stehen. Als Zufluss zum Rhein, wurde der sich im gleichnamigen Tal befindliche Fluss, bereits vor 2000 Jahren von den Römern bewirtschaftet. Die entscheidenden Einschnitte in die Flusslandschaft bzw. die Tallandschaft im allgemeinen wurden im 19. Jahrhundert im Zuge der weiteren wirtschaftlichen Erschliessung des Ahrtals begangen.

Als Folge veränderte sich der Charakter der Ahr unübersehbar vom Mittelgebirgsfluss, der zügig fliessend sich auf die Rheinmündung zubewegt, hin zu einem Fliessgewässer dessen Uferausprägung an vielen Stellen den wirtschaftlichen Nutzen der Zeit angepasst wurde. Fischereilich hatte das zur Folge, dass die Ahr als Fluss der Forelle & Äsche Region, Döbel und Barben aus dem Rhein in ihre neu entstandenen lang gezogenen künstlichen Pools anzog.

Fliegenfischen Ahr Döbel

In den letzten Jahrzehnten sorgt aber auch hier, das aufkommende ökologisches Bewusstsein dafür, dass unzählige Wehre und Begradigungen entfernt oder neutralisiert wurden. Die Ahr wird somit Stück für Stück, dort wo es möglich ist, an ihren ursprünglichen Charakter zurückgeführt. Heute zeigt sich die Ahr an den mir bekannten Strecken in Altenahr sowie Mayschoß von unterschiedlichster Seite, auch wenn hier noch einige Teilabschnitte, von der ans Ufer anliegenden Verkehrstrassen eingesäumt werden. Wo dies nicht der Fall ist wechseln sich flache Rauschen, tiefe Gumpen und ruhiger fließende Abschnitte ab. Lobenswert sind die unterschiedlichsten Flussbewirtschafter, die sich nicht bemühen natürliche Hindernisse wie umgefallene Bäume oder überhängende Äste zu entfernen.

Fliegenfischen Ahr Äsche

Die an der Ahr tätigen Vereine des Fischereiverband Ahr e.V., Angelsportverein Dernau e.V.,  sowie die Initiative ARGE-Ahr e.V., die sich für die Besatzung von Bachforellen, Äschen und der Wiederansiedlung von Lachs und Meerforelle verantwortlich zeichnen, leisten ungeheuerliche Arbeit, um Fliegenfischern und insbesondere auch Tageskartenbeziehern wunderschöne Stunden am Wasser mit garantiert schönen Fängen zu ermöglichen.

Vor einem Ausflug an die Ahr sollte folgende Dinge beachtet werden:

Die Hügel entlang des Flusses werden intensiv für den Weinanbau genutzt. Länger andauernde Regenfälle sorgen dafür das schlammiges Wasser die Hügel direkt in den Fluss strömt und recht rasch das klare Wasser der Ahr verfärben.

Entlang der Weinhügel und seiner Weinorte verläuft auf einer Strecke von 35km, das äusserst beliebte Ausflugsziel ‚Rotweinwanderweg Ahrtal‘. Scharen an Wanderern begehen die idyllischen Hügel und verköstigen in den zahlreichen Straußwirtschaften, die köstlichen selbsterzeugten Weine. Wen wunderts, als Fliegenfischer manchmal von Beobachtern unterschiedlichsten Alkoholisierungsgrades, ungefragt die besten Tipps zum Fang von Forelle & Äsche zu erhalten.

Die Bundesstrassen entlang des Ahrtals werden vor allem bei schönem Wetter, von Bikern, Cabrio- und Oldtimerliebhabern besonders gern frequentiert. Da sich diese Strassen oft in unmittelbarer Nähr des Flusses befinden, wird die Idylle am Wasser leicht von röhrenden Motoren gebrochen.

2012 River Ahr5

Wie andere Flüsse Mitteleuropas, wirken sich regenarme Herbste und Frühlinge der letzen Jahre auf den Wasserstand der Ahr aus. Sanierungsmaßnahmen an der Ahr, um den Fluss seinen ursprünglichen Charakter wieder zu verleihen, lösten unzählige Wehre auf. Der Bedarf an Rohstoff zur Bewässerung der landwirtschaftlichen Flächen ist aber keineswegs gesunken. Deshalb kann es vorkommen, im Sommer oder Frühherbst deutlich reduzierte Wasserstände vorzufinden, die Forelle & Äsche besonders sensibel machen.

Es lohnt sich somit, die oben genannten Faktoren mit einzubeziehen, bei der Entscheidung einen Tag an der landschaftlich wunderschönen und ebenso fischreichen Ahr zu verbringen. Persönlich fahre ich gerne an die Ahr, da ich als Städter mich als einen unter vielen sehe, der die ansprechende Natur des Ahrtals nutzen möchte. Dem Suchenden nach absoluter Ruhe, in sich selbst gekehrt und eins mit Rute und Natur, wird das Ahrtal unter Umständen zu dicht besucht sein.

2012 Ahr Illustration

© Illustration: Amy Frost

Tageskartenausgabe:

Strecke Altenahr
Fremdenverkehrsverein Altenahr
Bahnhof Altenahr
53505 Altenahr
Tel.: 02643-8448
Preis: 15 Euro

Strecke Mayschoß
Weinhaus Kläs
Rotweinstrasse 50
53508 Mayschoß
Tel.: 02643-1657
Preis: 17 Euro

Strecke Dernau
Tankstelle Dernau/ Fisang
Schmittmannstrasse 45
53507 Dernau
Tel: 02643 1588
Preis: 18 Euro

Strecke Bad Neuenahr-Ahrweiler
Campingplatz am Ahrtor
Kalvarienbergstraße 1
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Tel.: 02641-26539
Preis: 18 Euro

Advertisements

Kommentar verfassen