Fliegenfischen River Itchen – Hampshire’s sensible Königin

http://www.youtube.com/watch?v=CgArAAQ_Ymk

In letzter Zeit wurde öfter die Bitte an mich herangetragen Information zu den Kreideflüssen Englands zu veröffentlichen. Im Mai dieses Jahres verfasste ich bereits einen Artikel zum River Test, der mir ein wenig vertrauter ist. Und dennoch war mein Einstieg in die Kreideflussfischerei, ein Ausflug mit dem aus London stammenden Walthamstow Fly-Fisher’s Club dem ich damals angehörte, an den Lower Itchen. 

© flickr user: Dluogs

© flickr user: Dluogs

 

Der manchmal als kapriziös bezeichnete River Itchen, wird gerne auch Queen of Rivers genannt und der Titel King of River wird dem River Test zugeschrieben. Die Gesamtlänge des Flüsse beträgt nur 46km bevor er in Southampton in den Ärmelkanal mündet. Ideale Voraussetzungen für einen regen Aufstieg von Lachsen und Meerforellen die jährlich in beachtlichen Größen gefangen werden.

© Flickr: DavidQuick

© Flickr: DavidQuick

© flickr: HerryLawford

© flickr: HerryLawford

Zu Berühmtheit verschafften dem Itchen zum einen sein Weg durch die frühere englische Hauptstadt (7. – 10. Jhdt.) Winchester. Zum anderen fischten und wirkten am Itchen im 17. Jhdt. Izaak Walton (Der vollkommene Angler oder eines nachdenklichen Mannes Erholung) sowie G.E.M. Skues (Minor Tactics of the Chalk Stream and kindred spirits), der Begründer der Nymphenfischerei.

Der Itchen und sein reichhaltiger Fischbestand profitiert vom außergewöhnlichen Charakter von Kreideflüssen. Der poröse Kalk lässt Niederschlag an seinen Grund durchsickern, wo sich das Wasser in weiten Hohlräumen (Grundwasserleiter, Aquifer) sammelt, welches dann an anderer Stelle seine Weg zurück an die Erdoberfläche findet. Das Kalkgestein fungiert als zeitlich begrenzter unterirdischer Stausee, und regelt somit die Temperatur des angestauten Wassers. An seinen Quellen weist ein Kreidefluss somit konstante Wasserversorgung mit geringfügiger Temperaturveränderung auf.

Aus Mangel an Sedimentation führen Kreideflüsse zumeist glasklares und mineralhaltiges Wasser welches von reichhaltigen Wasserpflanzen (Wasserhahnenfuss) durchzogen wird. Dieses Zusammenspiel an äußerst günstigen Vorraussetzungen, ermöglicht artenreiches und schier unbegrenztes Auftreten von Wasserpflanzen, Insekten und somit Fischen und anderen Tieren,  wie dieses Video von laichenden Neunaugen an einem Seitenarm des River Itchen wunderbar dokumentiert.

Die enorme Bedeutung der englischen Kreideflüsse – zum einen als Habitat besonders schützenswerter Natur, zum anderen als ‚Geburtsort‘ des modernen Fliegenfischens – zieht nach sich, das die Ausübung unserer liebsten Betätigung mit bedeutendem Aufwand verbunden ist. Ähnlich wie am bekanntesten deutschen Kreidefluss der Wiesent, sind die Strecken enorm fragmentiert und in teilweise sehr kurze Strecken unterteilt, die von maximal 2 – 4 Personen pro Tag befischt werden dürfen. Wen wunderst dass die Nachfrage das vorhandene Angebot weit überschreitet und somit Auswirkung auf die Preise von Tageskarten bewirkt.

Fliegenfischen Itchen

 

Und somit beschloss ich als Mitglied des Walthamstow Fly-Fisher’s Club, mich für den Region Rivers Eliminator – der Federation of English Fly Fishers der South East Region – eintragen zu lassen. Realistische Chancen, einen vorderen Rang in dieser regionalen Vorentscheidung zur alles entscheidenden nationalen Entscheidungsrunde um einen Platz im Team England Fly Fishing zu erringen, räumte ich mir nicht ein. Die Chance am ikonischen River Itchen Grayling nach zu stellen wollte ich mir aber auf keinen Fall entgehen lassen.

© flickr: graham_alton

© flickr: graham_alton

Und der Itchen im malerischen, nach ihm benannten Tal sollte beinahe alle meine Erwartungen erfüllen. Zu weiten Teilen entsprach der Fluss selbst im unteren Bereich, dem typischen Erscheinungsbild eines Kreideflusses. Glasklares Wasser, Forelle & Äsche die neben wehenden Krautfahnen über dem kiesigen Grund standen und bei der Nahrungsaufnahme beobachtet werden konnten. Die mal nach links und dann nach rechts ausschwenkten um im Idealfall die angebotene Nymphe einzusaugen. Der Schwenk zurück an den angestammten Standplatz war das Signal den Anschlag vorsichtig zu verrichten. In tiefen ungetrübten Pools, konnte ich Lachse ausmachen, die übel gelaunt aussehend auf das Einsetzen des nächsten Tidestrom warteten. Wunderbares Fischen in einzigartiger Naturumgebung – den South Downs.

Fliegenfischen England Itchen Valley Nebel

Wie anfangs bereits beschrieben, ist der Süden Englands und Hampshire aufgrund seiner Nähe zu London stellenweise dicht besiedelt und die M3 zieht ihren Weg bis nach Southampton. Somit lässt es sich am Lower Itchen stellenweise nicht verhindern, gefühlt nahe am Brummen des Autobahnverkehrs und der Einflugschneise des Southampton Airport zu fischen. Wer sich aber nicht an fernen Motorenlärm startender Flugzeuge stört und für den der Geldbeutel vielleicht nicht ausreicht den Upper Itchen zu befischen, dem kann ich einen Trip an den Lower Itchen in der Zeit von 11. Oktober – 31. Januar nur wärmsten empfehlen. Bietet sich doch dann die Gelegenheit an einem legendären Fluss die Fliege auf Sicht zu präsentieren.

Tageskarten:

Lower Itchen Fishery – Lindsey Farmiloe
Tel/ Fax: +44-(0)2380814389
Mobile: +44(0)7885175540

Comments

  1. Hallo Tankred.

    Abermals ein sehr interessanter Bericht mit netten Filmchen. Man bekommt schon sehr grosse Lust, sich hier hier einmal das Vergnügen zu gönnen. Ich habe immer geglaubt, Lachsfischen wäre teuer, aber die Kreideflussfischerei an den Topstrecken setzt noch einen oben drauf. Aber es muss ja nicht gleich der Test oder Itchen sein, schliesslich gibt es ja weitere preisgünstigere Varianten an anderen Kreideflüssen in der Region, die nicht uninteressant sind. Ich habe weiterhin mein Ziel vor Augen.

    Herzliche Grüsse nach Köln

    Uwe Heyk

    • Hallo Uwe,

      genau aus dem von dir angesprochenem Grund zieht es mich immer erst in der Zeit von Mitte Oktober – März an die englischen Kreideflüsse. Für vergleichsweise wenig Geld kann man sich dem wunderbaren Gefühl hingeben, in die Fußstapfen großer Persönlichkeiten zu treten. Landschaftlich gibt die Grafschaft Hampshire im Herbst auch besonders viel her und die Fischerei ist auch dann vom feinsten, wenn auch nicht mit großen Danica Nachahmungen.

      Wenn dich die weniger bekannten Kreideflüsse reizen, kannst du dich getrost an den River Meon begeben, an dem auch kein Besatz vorgenommen wird. Solltest du überhaupt in Europa bleiben wollen, dann orientiere dich an den Kreideflüssen der Normandie zu denen du in der von mir kürzlich vorgestellten Fly Fishing in France Information findest.

      Herzliche Grüße nach Kiel
      Tankred

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: