Reiseangebot

Fliegenfischen Reisen, ein schier unendliches Angebot. In unzählige Länder, für alle Budgets, auf alle Zielfische. Doch diese Angebote kratzen oft nur an der Oberfläche der Möglichkeiten, richten sich zudem nicht selten nur an die Fanatiker unseres Hobbys.

Der Fliegenfischer, der den jährlichen Familienurlaub mit einigen Stunden oder Tagen am Wasser verbringen möchte, ist von diesem Angebot meist ausgeschlossen. Zu wenig attraktiv sind die Möglichkeiten für nichtfischende Angehörige, die Zeit mit anderen Hobbys, Sport oder Kultur zu verbringen. Zu gering ist oft das Angebot kulinarische Leckereien frisch vom Meer, Land oder Boden zu verkosten. Unzureichend komfortabel oft die Unterkunft. Zu wenig erschwinglich für die ganze Familie oder den gemeinsamen Ausflug mit Freunden.

Dass es auch anders geht, möchte ich Euch mit diesem Reiseangebot beweisen. Reisen an relativ nah gelegene Ziele in England und Schottland. An Destinationen die prächtige Fischerei versprechen, in malerischer Umgebung und komfortablen Unterkünften, die Erholung bieten. Urlaube und Reisen, die ausgedehnte Wanderungen durch einzigartige Landschaften und erholsame Ausflüge zu besonderen Sehenswürdigkeiten ermöglichen. Reisen in reizvolle Kulturlandschaften, in denen Menschen seit Jahrtausenden im Einklang mit der Natur ihre Spuren hinterlassen haben. In Landschaften die geprägt sind von Respekt für das Land und was dieses in Form von Flora, Fauna und Nahrung hergibt.

River Eden – Cumbria, England

 

Forelle & Äsche lädt Euch dazu ein, weniger getrampelte Pfade zu begehen und eines meiner oft besuchten Ziele zu erkunden – egal ob alleine, mit Freunden oder der Familie. Ab nun bietet Forelle & Äsche, Reisen zu mehreren Top Destinationen im UK an – River Eden, Orkney Inseln, Rutland Water, Eyebrook Reservoir, Grafham Water, Pitsford Water. Weitere Reiseziele kommen demnächst hinzu.

 

Unterkunft auf den Orkney Inseln: 10 - 20 Minuten bis an alle Lochs

Unterkunft auf den Orkney Inseln: 10 – 20 Minuten bis an alle Lochs

Orkney Inseln:
•    Selbstversorgung 2-6 Personen
•    Unterkunft pro Woche für drei Personen ab 480€,
•    Wochenkarte inkl. Fischereischein (pro Angler 50€),
•    Stillwasserfischen vom Boot oder Ufer,
•    Bootsmiete extra (kann arrangiert werden),
•    Guide auf Wunsch
•    Welcome Pack mit Info zu Aktivitäten in der Umgebung

 

Unterkunft am River Eden - direkt am Fluss

Unterkunft am River Eden – direkt am Fluss – idyllischer geht es kaum

River Eden und Lake District:
•    Selbstversorgung 2, 6 oder 8 Personen, max. 4 Fischer
•    Unterkunft pro Woche ab 430€/ 650€/ 1.020€
•    Wochenkarte inkl. Fischereischein (pro Angler 175€),
•    Flussfischen und Stillwasserfischen
•    Bootsmiete extra (kann arrangiert werden)
•    Guide auf Wunsch
•    Welcome Pack mit Info zu Aktivitäten in der Umgebung

 

Forelle Aesche Fliegenfischen Rutland Water27

Superbes Bootfischen in englischen Stauseen

Midlands Reservoirs: Rutland Water und Eyebrook
•    Hotel/ Bed & Breakfast (50€ pro Person/Nacht) für 2
•    3 Tage Bootfischen für zwei Personen (pro Angler 155€)
•    inklusive Fischereischein, Tageskarten und Bootsmiete
•    Rutland, Grafham, Pitsford, Ravensthorpe Waters
•    Guide auf Wunsch
•    Welcome Pack mit Info zu Pubs & Restaurants

 

Bestes Trockenfliegenfischen im zeitigen Frühjahr, das man sich vorstellen kann

River Annan und Lake District:
•    Selbstversorgung 2, 6 oder 8 Personen, max. 4 Fischer
•    Unterkunft pro Woche ab 430€/ 650€/ 1.020€
•    Wochenkarte inkl. Fischereischein (pro Angler 195€),
•    Flussfischen und Stillwasserfischen
•    Bootsmiete extra (kann arrangiert werden)
•    Guide auf Wunsch
•    Welcome Pack mit Info zu Aktivitäten in der Umgebung

 

Feiste Wellen, buschige Fliegen, kampfstarke, wilde Seeforellen

Malham Tarn:
•    Selbstversorgung 2, 6 oder 8 Personen, max. 4 Fischer
•    Unterkunft pro Woche ab 430€/ 650€/ 1.020€
•    Wochenkarte inkl. Fischereischein (pro Angler 225€),
•    Stillwasserfischen auf wilde Forellen
•    Bootsmiete extra
•    Guide auf Wunsch
•    Welcome Pack mit Info zu Aktivitäten in der Umgebung

 

Vermerkt Euer Interesse an einem Fliegenfischen Urlaub in England oder Schottland durch Ausfüllen dieses Formulars und gerne erstelle ich ein Angebot. Gute Reise und tight lines!

© Amy Frost

Chancen auf tolle Forellen im River Eden © Amy Frost

Driftfischen mit Nymphen und Streamers in Rutland Water und Eyebrook Reservoir - kampfstarke und sprungfreudige Forellen

Driftfischen mit Nymphen und Streamers in Rutland Water und Eyebrook Reservoir – kampfstarke und sprungfreudige Forellen

Comments

  1. Thorsten says:

    Obwohl ich erst Anfang 2016 im Internet auf F&Ä gestoßen bin, keimte doch relativ schnell der Wunsch in mir, die u.a. von Tankred in seinen Berichten so schwärmerisch beschriebenen Flüsse im Norden Englands kennenlernen zu wollen. Gesagt – getan. Ein, zwei E-Mails später übernahm Tankred bereits im Wesentlichen die Organisation der Reise, und am 23.03 diesen Jahres ging es dann auch schon los. Von Weeze mit einem irischen Low cost Carrier nach Edinburgh und von da aus mit dem Leihwagen in grobe Richtung Lake District. Da besagte Fluggesellschaft Edinburgh nur Do und Sa anfliegt, wurde für die erste Übernachtung auf englischem Boden das Highland Drove Inn gewählt, ein B&B mit Dining Pub wie es uriger kaum sein kann. Bitte hier unbedingt das hauseigene „Kyloes Bitter“ probieren. Super-lecker! Am nächsten Morgen dann noch die enorme Distanz von 1 Meile überwunden und da war es auch schon: ein traumhaftes 2-Pers-Häuschen, mit den für England so typischen, ausgestellten Fenstern und Kamin. Umgehend wurde ausgepackt, eingeräumt und das Tackle für den nächsten Tag vorbereitet. Anschließend noch schnell einen prüfenden Blick auf den Eden geworfen, der sich in 10-minütiger Gehdistanz durch das schöne Eden Valley schlängelt und dann weiter nach Penrith. Shoppen! Penrith ist ein schnuckliges Städtchen am Rande des Lake Districts und gerade mal ca. 10 km von der Lodge entfernt. Besonders ansprechend für Auge und Gaumen sind die kulinarischen Spezialitätengeschäfte und natürlich DAS Angelgeschäft der Region „John Norris of Penrirth“.
    Abends kam dann noch Geoff, mein Guide für die nächsten zwei Tage, vorbei und bei Tee und Shortbread besprach er mit mir das weitere Vorgehen. Apropos Geoff: ein klasse Typ und Lehrmeister. Höchst engagiert und nicht mit Tipps und Tricks geizend, versuchte er mich an Annan und Eden an meine erste wilde Forelle heranzuführen. Was bei strahlendem Sonnenschein nicht gerade leicht war. „Thorsten, trouts don’t wear sunglasses…“ Am Ende des ersten Tages am Annan gelang es uns dann doch noch die erste Forelle dieser Reise zu verhaften und das bei wirklich „… very tuff conditions.“
    Tags darauf ging es dann mit Geoff an den Eden und wir fischten den ganzen Sonntag entlang einer wunderschönen Privatstrecke, nicht weit von meinem Häuschen entfernt. Auch hier entpuppte sich mein Guide als äußerst sachkundig; und es war letztendlich ihm zu verdanken, dass wir trotz besagter Bedingungen zwei weitere Forellen fangen konnten. Herrlich!
    Die nächsten vier Tage verbrachte ich dann alleine, abwechselnd an Annan und Eden und ich muss sagen, auch wenn sich der anfängliche Sonnenschein in teilweise strömenden Regen verwandelte, es war eine wirklich tolle Fischerei mit Spiders, Nymphe & Co.
    Aber ganz sicher war es nicht nur die Angelei in dieser traumhaften Landschaft, die diese Reise so unvergesslich macht, sondern auch die Leute, die man traf, das leckere Essen und vielleicht auch das Wissen, dass man in einem Landstrich mit der Fliege fischt, die mit der Tradition unserer schönen Leidenschaft fest verwoben ist. Und das alles zusammen, so denke ich, ergibt einfach ein stimmiges Bild, in dem man sich wohl fühlt.
    Und wenn Sie dann noch, wie ich, das Glück haben, mit einem anderen, leidenschaftlichen Fliegenfischer, dem ortsansässigen „Land Lord“ und einem schrulligen Hobby-Ornithologen-Pärchen am Ufer des Eden stehend über Eisvögel zu fachsimpeln, dann fühlt man sich vielleicht sogar ein bisschen wie zu Hause.
    Auf jeden Fall aber eins: very british!

    • Hallo Thorsten,
      es freut mich sehr, dass Du vom Service von F&Ä sowie der Reise inkl. Unterkunft, Fischerei, Land und Leute so restlos begeistert bist. Umfassender kann ich mir positives Feedback in der Tat nicht wünschen.
      Viele liebe Grüße
      Tankred

  2. Im letzten September stand endlich mal wieder ein längerer Trip mit Tankred nach England bzw. Schottland auf dem Plan. Anders als bei meinem letzten Ausflug auf die Insel, sollten dieses Mal neben Seen auch Flüsse unser Ziel sein. Tankred hatte im Vorfeld alles mustergültig geplant und uns Karten für den Eden, den Annan (Schottland), das Haweswater Reservoir und Malham Tarn organisiert. Was allen Gewässern gemein ist, ist der ausnahmslose Wildbestand. An keinem der Gewässer wird unterstützender Besatz vorgenommen. Unser „Base-Camp“ war ein wunderschönes Landhaus mit Blick auf den Eden. Alles, was man dort hört, sind kreischende Vögel und das Rauschen eines großen Wehres. Nach einem anstrengenden, arbeitsreichen Jahr war das genau das Richtige für mich.

    Wir hatten eine wunderbare, abwechslungsreiche Fischerei an sehr unterschiedlichen Gewässern mit einer Menge wilder Fische. Die Gewässerdichte und -qualität in Cumbria ist für einen im Rheinland wohnenden Fliegenfischer der absolute Wahnsinn und immer eine Reise wert. Für mich steht sowieso fest, dass ich wiederkomme. Schließlich habe ich noch eine Rechnung mit den Malham-Browns offen!

    • Veit, es war mir eine Riesenfreude Dich dabei gehabt zu haben. Umso mehr, als Du der Überzeugung bist, ich habe Dir nicht zu viel versprochen. Ich hoffe Du wirst die offene Rechnung mit den Malham Browns, noch in diesem Jahr begleichen wollen. Tight Lines für 2017, Tankred

  3. Roland Vorreuther says:

    Hi Tankred,
    wir sind gerade zurück vom River Eden, Annan und aus dem Lake District; alles in allem war es ein phantastischer Fliegenfischer-Urlaub, den wir drei Männern hatten.
    Leider hat das Wetter nicht immer mitgespielt. Gut, dass wir von Dir auch anderes über die Gegend und Ihre Attraktionen wussten.
    Ein besonderes Lob gilt unserem Guide Geoff. Seinen Kenntnissen verdankten wir immer eine Ausweichmöglichkeit auch bei hohem Wasserstand.
    Die Unterkunft und die Umgebung waren erstklassig, die Menschen äusserst nett und ausnehmend hilfsbereit.
    Danke nochmals für die vielen Hinweise, die halt nur jemand geben kann der Land und Leute kennt.
    Roland

    • Hallo Roland,
      es freut mich, dass ich meinen Beitrag zu Eurem ‚phantastischen Fliegenfischer-Urlaub‘ leisten konnte. Ich weiß nur zu gut wie frustrierend Reisen sein können, wenn das Wetter einen Strich durch den best erarbeitenden Plan machen. Darum bemühen wir Veranstalter uns gemeinsam – Landlord, Guide und ich als Vermittler – immer ein flexibles Rahmenprogramm aus Ausweichmöglichkeiten, Kulinarik und Ausflügen zu schaffen. Dass Ihr nebenbei an den Tagen als die Elemente mitspielten, richtig gut gefangen habt wie ich mir sagen hab‘ lassen, beruhigt mich ungemein.
      Schön, dass es Euch so gut gefallen habt.
      Viele Grüße, Tankred

  4. Haldemann says:

    Hallo Tankred, unsere Reise war bestens organisiert und Deine Tips für die Anreise sehr hilfreich. Die Lodge ist traumhaft gelegen und perfekt eingerichtet für gemütliche Stunden nach dem Fischen und Ausflügen. Der Hochsommer ist vielleicht nicht ideal fürs Fischen, aber es hat Spass gemacht, die nordenglische Spider-Methode mit dem hervorragenden Guide Geoff auszuprobieren und den River Eden und Eamont River zu erkunden. Auch das Fischen mit Boot auf dem See war ein Erlebnis, obwohl wir doch beim Flussfischen bleiben werden. Die Flusslandschaften sind traumhaft, die Forellen wunderschön, die Menschen in Cumbria freundlich, das Essen köstlich und der Fischerladen in Penrith ein Besuch wert – was will man mehr. Dank Deiner Organisation (Lizenzen, Guide, Haus etc) waren es entspannte Ferien und wir können Dich uneingeschränkt weiterempfehlen! Grüsse aus der Schweiz, Anita

    • Hallo Anita,
      es freut mich, dass Ihr Euren Urlaub am River Eden und dem Lake District genießen konntet. Das Fischen im Hochsommer bringt leider oft unerwartete Herausforderungen mit sich. Umso schöner, dass Ihr dennoch Spaß hattet und Euch an dem erfreuen konntet, was einen gelungene Fliegenfischer Urlaub ausmacht. Schöne Forellen, umwerfende Landschaften, traumhaftes Ferienheim, köstliches Essen und freundliche Menschen.
      Viele Grüße in die Schweiz, Tankred

  5. Hallo Tankred!
    Danke für die perfekte Organisation und die guten Tipps für unsere Reise zu den Forellenseen Midlands/GB (Rutland Water und Eyebrook). Es war eine tolle Stillwasserfischerei – nicht immer ganz einfach, da wir meistens starken Wind und für Mitte Mai ungewöhnlich tiefe Temperaturen hatten (zumindest laut den einheimischen Fischern). Die Fische sind sehr kampfstark, alle ab 2 Pfund auwärts und die Bisse auf die kleinen Buzzer fallen extrem heftig aus. Der Rekordfisch von Toni brachte mehr als 9 Pfund auf die Waage (Regenbogen) und meine größte Bachforelle war auch nicht von schlechten Eltern. Die Gegend ist traumhaft und die Menschen sehr freundlich. Hier hat Fliegenfischen Tradition und daher fühlten wir uns vom ersten Tag an wohl. Die Unterkunft war fast zu stilvoll für uns Fischer und mit unserem hilfsbereiten Guide hatten wir sehr viel Spass und lernten die spezielle Angeltechnik (Washing Line) sehr schnell. Robert und Toni aus Vorarlberg

    • Hallo Robert und Anton,
      herzlichen Dank für die Nachricht – es freut mich sehr, dass die Reise bzgl. Organisation und Fischerei Eure Erwartungen erfüllen konnte. Euer Feedback bestätigt meine Behauptung, dass die Fischerei in den großen Midlands Reservoirs ein besonderes Erlebnis sein kann. Zudem sind Land und Leute beeindruckend. Gratulation auch zu den beiden Außnahmefischen – Antons Foto der Regenbogenforelle fand seinen Weg in drei englische Fliegenfischer Magazine. Solche Fänge sind wirklich nicht alltäglich! Sehr interessante Wahrnehmung zur Unterkunft, die ich und soweit ich weiß Ihr auch, als günstig empfunden habt. Typisch englischer Countrystil eben, der Gästen das Gefühl vermittelt, für einige Tage ‚King and Queen of their castle‘ zu sein. Ich hoffe Euch in Zukunft wieder als Gäste von Forelle & Äsche Reisen begrüßen zu dürfen und freue mich auf unseren nächsten Kontakt.
      Freundliche Grüße und Tight Lines, Tankred

  6. Anfang 2011 fragte Tankred mich das erste Mal, ob ich nicht mitkommen wolle. Fliegenfischen in England.

    Diese Gelegenheit wollte ich mir natürlich nicht entgehen lassen und so fand ich mich ein paar Tage vor Ostern 2011 auf einem Boot wieder, mit dem wir gemeinsam in Rutland Water in See stachen.
    Meine anfängliche Skepsis gegenüber dem Fliegenfischen an großen Seen hatte sich dann in wenigen Stunden in eine Art Euphorie verwandelt. Schöne Landschaft, herausfordernde Angelei und tolle Fische. Was will man mehr? Segeln? Auch gut. Kann man dort machen.
    Und wem ggf. auf einem Boot schlecht werden sollte, der kann auch vom Ufer aus sehr erfolgreich Fische fangen, oder Adlern beim Fischfang zuschauen.

    Nach unserem Abstecher an Europas größten künstlichen Stausee ging es dann weiter in den Lake District. Ab an den legendären River Eden.
    Ohne Übertreibung muss ich sagen, dass es sich hierbei um eine absolute Top Destination handelt. Die Unterkunft ist in Architektur und Lage kaum zu übertreffen. Grundsätzlich ist der Lake District landschaftlich ein Traum.
    Mittendrin ich selber, die Fliege über den Eden schwingend.
    Hierbei handelt es sich um eine sehr gut gehegte Privatstrecke, auf privatem Grund. Man ist also auf jeden Fall für sich.
    Eine Reihe von umliegenden pittoresken Dörfern mit entsprechenden Pubs, die einladen, das ein oder andere Pint zu bechern, runden einen Tag am Wasser ab.
    Oder man macht sich ein Feuer im Kamin und lässt den Tag zu Hause ausklingen.

    Auch für nichtfischende Familienmitglieder und Freunde gibt es viel in der Gegend (Lake District) zu entdecken, sofern man sich Abwechslung von der wunderbaren Unterkunft wünscht.
    Z.B. den Ort Penrith. Hier gibt es in schöner Umgebung ausgezeichneten Fudge zu kaufen, mit dem selbst die Queen beliefert wird.
    Und um dem Klischee des etwas exzentrischen Engländers Futter zu geben, möchte ich noch auf ein Museum für Blei- und Buntstifte hinweisen, das man schnell mit dem Auto erreichen kann. Dort gibt es den weltgrößten Buntstift zu bestaunen. Für Kinder und Liebhaber des Zeichnens ist das ein tagesfüllender Ausflug ;-)

    Bei dem Ausflug in 2011 ist es dann auch nicht geblieben. Mittlerweile war ich mehrfach dort. Und ich würde immer wieder hinfahren.

    Alles in allem kann ich sowohl einen Ausflug in die East Midlands als auch in den Lake District aus eigener Erfahrung uneingeschränkt empfehlen.
    Fahrt hin, genießt Land, Leute, Essen, Trinken und eine tolle Fischerei. Egal ob mit Freunden oder Familie. Ihr werdet es nicht bereuen.

    Tight Lines
    Tobias

    • Hi Tobias,
      danke dass Du mit den Lesern von Forelle & Äsche Deine Erfahrungen mit den Midlands Reservoirs und dem Lake District teilst. Sehr umfassend – offensichtlich gibt es viel mitzuteilen, wenn man eine Reise dorthin antritt. Impressionen, Impressionen!
      Beste Grüße
      Tankred

      • Ja, Recht hast du. Ist ein etwas langer Kommentar geworden.
        Und er hätte noch ausführlicher ausfallen können…
        Aber ich bleibe beim Wesentlichen: ich würde immer wieder dort hin fahren und werde es ganz sicher auch tun.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: