Megan Boyd: Kiss The Water – exzentrische Fliegenbinderin des englischen Königshauses

Es begann mit einem Nachruf in der New York Times. Filmemacher Eric Steel, der zuvor noch nie fliegenfischte, eine Kunstfliege sah oder Schottland besuchte, fühlte sich gefesselt von der Würdigung einer 86-jährigen Frau. Megan Boyd, zurückgezogen in Sutherland beheimatet, Lieferantin von Lachsfliegen für das königliche Haus, Exponate ihrer Kreationen im American Museum of Flyfishing, hauchte am 15. November 2001 ihren letzten Atemzug. Für Steel begann kurz danach die Faszination mit einer außergewöhnlichen Lebensgeschichte, deren filmische Verarbeitung ihm 2013 glühende Huldigungen einbringen soll. [Read more…]

Wenn das Wasser bis zum Hals steht

Forelle Äsche Fliegenfischen Kössen Großache Raffaela Hönel

Flächendeckender NSA Abhörskandal, militärische Absetzung des ägyptischen Präsidenten, gewaltsame Niederschlagung der Proteste im Istanbuler Gezi Park. So jagte ein erschütterndes Ereignis in den letzten Wochen das andere. Und egal wie sehr diese Vorkommnisse uns an unsere Bildschirme fesseln, das unersättliche Verlangen einer nach ständig neuer Stimulation gierenden  Mediamaschinerie, lässt uns von einer Tragödie zur nächsten Not zappen. Und die Opfer der schrecklichen Erlebnisse lösen sich dabei aus unseren Gedächtnissen auf, wie morgendliche Dunstschwaden in der sich erwärmenden Frühsommersonne. Zieht der Tross der Berichterstatter einmal ab, bleibt wenig davon in Erinnerung – zumindest für den Beobachter aus der Ferne. [Read more…]

Sind Frauen bessere FischerInnen?

Zugegeben, eine provokative Frage die mir kürzlich von meinem nichtfischenden Schwager gestellt wurde. Frisch zurück gekehrt von einem Hausbooturlaub in den Norfolk Broads mit Freunden – darunter ein Lachsfischer mit seiner Frau – erzählte mein Schwager Andrew mit schelmischen Grinsen, vom Fangerfolg jener Gattin mit dem sprichwörtlichen Besenstiel. Ausgestattet mit einem Kinderset des ufernahen Lebensmittelgeschäfts – ein spontanes Geschenk meines Schwagers – vertrieb sich das üblicherweise nach edlen Salmoniden fischende Paar die Zeit damit, den einen oder anderen Weißfisch aus dem Kanal zu ziehen. Was sollte man auch sonst als Fischer auf einen Boot tun. [Read more…]

Dame Juliana Berners

© Project Gutenberg

© Project Gutenberg

Vor über 500 Jahren, im Jahre 1496, erschien in der englischen Jagdbroschüre ‚Boke of St. Albans‚ ein Anhang, der die Weiterentwicklung des Fliegenfischens in Europa maßgeblich beeinflussen wird. Es kann als Sensation bezeichnet werden, dass der Kunst Fliegenfischen – welches mit ziemlicher Sicherheit sehr weit verbreitet praktiziert wurde – erstmals in einer massenaufgelegten Publikation, begünstigt durch Gutenbergs Erfindung des Buchdrucks, Ausdruck verliehen wurde. Die allergrößte Überraschung – die diesen Mythos standhaft weiter gedeihen liess – liegt aber in dem Umstand begründet, dass dieses dem männlichen Sport gewidmete Büchlein ‚Treatyse of fysshynge wyth an Angle‚ von einer Frau, der Nonne Dame Julian Berners aus Sopwell im ländlichen Hertfordshire, verfasst wurde. [Read more…]

%d Bloggern gefällt das: