Fliege des Monats: Juni – Iron Blue – Baetis muticus/ Baetis niger

Die Iron Blue – gelegentlich ‚Eisenblaue‘ genannt – zählt für mich zu den schönsten Eintagsfliegen. Hat wohl jeder so seine Favoriten, doch beeindruckt mich die besondere farbliche Veränderung vom Subimago zum Imago. Der kühlen, stählernen Bläue der Dun (Subimago) Stadium verdankt die Iron Blue ihre Bezeichnung. Nach der letzten Häutung zum (Spinner) Imago, verwandelt sich die Iron Blue in ein dunkles, weinrotes (Weibchen) bis satt braunes (Männchen) Insekt, wobei die Männchen leicht an den weinroten Hinterleibsenden und Augen zu erkennen sind. Beiden Geschlechtern wurden bekannte Imitationen gewidmet – Little Claret Spinner (♀) und Jenny Spinner (♂). 

Die zwei Arten (Baetis muticus/ Baetis Niger) sehen sich so ähnlich, dass für beide dieselben Imitationen einsetzbar sind. B. muticus ist häufiger in den kieseligen, oberen Regionen unserer Flüsse anzutreffen. Wohingegen B.niger sich bevorzugt in den unteren mit Kraut bewachsenen Flussabschnitten der Forellenregion aufhält. Auch an Seen mit torfigem Charakter stoßt man oft auf die Iron Blue. Die Schlupfzeiten beider Arten ist relativ kurz, doch intensiv. Zudem schlüpfen Iron Blues besonders gerne während nasser, kühler und windiger Perioden wie man sie zur Zeit vorfindet.

Sven Ostermann Iron Blue Dun

SO_Iron_Blue_1

Bindematerial:
Haken:                       Up eyed Dry Fly Haken #14-16
Bindefaden:               Dyneema
Schwänzchen:           Graue Hahnenhechelfibern oder Coq de Leon
Körper:                       graue oder natur CDC
Rippung:                    Bindefaden rot oder rot gefärbt
Flügel:                        graue oder natur CDC

SO_Iron_Blue_3Eine Grundwicklung legen und 4-5 Fibern einer grauen Hahnenhechel oder ggf. Coq de Leon an der Hakenbeugung einbinden. Ebenfalls ein etwa 15cm langes Stück Bindfaden anbringen. Mit diesem wird der rote Eiballen geformt und die Rippung der Fliege gemacht.

SO_Iron_Blue_42-3 CDC locker nahe der Federnspitzen einbinden und vorsichtig unter den lockeren Windungen, bis an die Spitzen zurückziehen. Anschliessend mit einer Hechelklemme die Stammenden der CDC Federn fassen und verdrallen.

SO_Iron_Blue_5Das verdrallte CDC um 2/3 des Hakens winden und fixieren. Zur Veranschaulichung dieses und des vorhergehenden Bindeschritts, rate ich zum Besuch dieser Anleitung von Mister CDC, Marc Petitjean.

SO_Iron_Blue_6Den Bindefaden an der Hakenbeugung nun rot färben, den Eiball der Iron Blue Dun bilden und anschliessend damit den Körper rippen.

SO_Iron_Blue_7Mit 2-3 CDC Federn und der Hilfe einer CDC Klemme einen Dubbingstrang bilden. Um sich Klarheit über diesen Bindeschritt zu verschaffen, empfehle ich den Besuch dieser Anleitung.

SO_Iron_Blue_8Den Dubbingstrang wie Hecheln um den Haken winden. Für die Flügel werden die Fibern in der Dubbingschlaufe, nach jeder Windung nach hinten oben zurückgestreift, damit diese nach oben hin “gesammelt” werden. SO_Iron_Blue_9Zu guter letzt den Federflaum an der Unterseite der Fliege abtrennen, mit einem Kopfknoten versehen und fertig ist die Iron Blue Dun.

Walter Reisinger Iron Blue Dun – CDC Spider

Bindematerialien:
Haken:                    Partridge Spider #14-16
Bindefaden:            Griffiths Sheer rot 14/0
Tag/ Hinterleib:       Bindefaden
Rippung:                 Silberfaden
Körperhülle:            Maulwurfdubbing
Kopfhechel:            Hennenhechel dun und CDC Feder natur

WR_Iron_Blue_1Bindefaden anlegen, hinten den Tag formen und den Rippungsfaden einbinden. Den Faden nach vorne führen und die Hennenhechel einbinden.

WR_Iron_Blue_2Die CDC Feder mit der Spitze einbinden. Beide Federn festlegen und den Faden nach hinten führen.

WR_Iron_Blue_3 Dubbing anwinden, den Körper formen und mit dem Rippungsfaden in Gegenrichtung sichern. Das Fell des Körpers danach ausbürsten. Als nächstes eine Hennenhechel und CDC Feder einbinden. Die CDC liegt dabei auf der Hechel auf.

WR_Iron_Blue_4 Die CDC Feder wie eine Hechel anwinden und abbinden. Die Hennenhechel anwinden, abbinden und mit einem Kopfknoten sichern. Den Kopf lackieren. Die fertige Fliege – könnte nicht einfacher sein.

Hans Hilgers – Iron Blue Spinner

 HaHi_Iron_Blue_Material

Bindematerial:
Haken:                       Leichter Nymphenhaken (Spiders, Subsurface) #12-16
Bindefaden:               Rot
Schwänzchen:           Hahnenhechelfibern graue
Körper:                       Floss rot
Körperhechel:            Hahnenhechel (Dark Dun)
Hechel:                      Hennenhechel grau

HaHi_Iron_Blue1Eine Grundwicklung legen und etwa 5-10cm Floss an der Hakenbeugung einbinden. Den Bindefaden etwa zur Hakenhälfte führen, mit dem Floss einen schlanken Körper formen und abbinden.

HaHi_Iron_Blue2Einige Fibern einer grauen Hahnenhechel als Schwänzchen einbinden.

HaHi_Iron_Blue3Eine Hahnenhechel (Dark Dun) ungefähr in der Mitte des Hakenschenkels einbinden.

 HaHi_Iron_Blue4Mit engen Umwindungen (ca 7 bis 10 mal) einen dichten Hechelkörper bilden. Die Hechel nicht zu nahe am Öhr abbinden, um Platz für eine weitere Hechel zu lassen.

 HaHi_Iron_Blue6Von einer Hennenhechel oder ggf. einer weichen Hahnenhechel die Fibern der Innenseite entfernen und ca. 3 mal um den Haken winden.

 HaHi_Iron_Blue8Die Fibern nach hinten streichen, mit einem Kopfknoten versehen und lackieren. Fertig ist der Iron Blue Spinner.

 

Advertisements

Comments

  1. Walter Reisinger says:

    Interessante Variante die Hans Hilgers hier bindet. Funktioniert sicherlich auch bei anderen Mustern. Werde diese Bindeweise auch einmal probieren.

  2. Kollegen: Schöne Muster sind da zusammengekommen :-)

Kommentar verfassen