Lebendige Bäche und Flüsse – Ludwig Tent

Lebendige Fluesse und Baeche Tent

Der Blick aus dem Fenster der letzten Wochen, ergibt ein einheitliches Bild: Regen, Schnee und Hagel. Schneeschmelze steht an, die Pegelstände sind erhöht und Hochwasser treibt entwurzelte Bäume und Äste an. Gehölz, dass sich an anderer Stelle sammelt und Flussverläufe verändert. Zerstörerische Kräfte wie uns noch immer so manche Städte- und Landschaftsplaner glauben machen wollen. Regenerative Energien, wie viele Fliegenfischer, Naturschützer und zukunftsweisende Gewässerbiologen wissen.

Zu letzterer Gruppe zählt der an der TU Hamburg-Harburg im Arbeitsbereich Bauingenieurwesen und Umwelttechnik lehrende Hydrobiologe, Ludwig Tent. Seine Adaption der dänischen Erkenntnisse um die Renaturierung von Tieflandgewässern, führte im Jahr 2000 zu der Veröffentlichung von   ‚Lebendige Bäche und Flüsse‚. Einem erstaunlich praxisorientierten Ratgeber, zur Wiederbelebung von durch Landwirtschaft und Städtebau stark in Mitleidenschaft gezogene Gewässer des Norddeutschen Tieflands. Von Fachkollegen anfangs als weltverklärt belächelt, machte der gebürtige Hesse Ludwig Tent sich daran, mit verständlicher Sprache das nötige Bewusstsein zu schaffen, dass zeitgemäßer Gewässerbau sich von Paradigmen vergangener Jahrzehnte verabschieden müsse.

Wasserrahmenrichtlinien enden nämlich nicht bei der Güteklasse der Wasserqualität, sondern beziehen weitere Indikatoren – die Anzahl der Kieslaicher, das Auftreten auquatischer Biomasse, die Qualität ufernaher Habitatsräume zur Ansiedlung von Fischen, Insekten und Vögeln – in die Betrachtung bezüglich der gesunden Beschaffenheit eines Gewässers mit ein. Ein Buch dieser Art läuft immer Gefahr, sich in wissenschaftlichen Jargons zu verlieren und somit eine wichtige Zielgruppe zur Umsetzung dringend nötiger Gewässerverbesserungen, aus den Augen zu verlieren.

Mit ‚Lebendige Bäche und Flüsse‚ legt Ludwig Tent jedoch ein Buch vor, welches interessierten Laien (Fischern, Hobbybiologen, Gewässerpächtern, Landwirten) das Rüstzeug liefert, um mit einfachen Mitteln nachhaltig zur Verbesserung angrenzender Gewässer beizutragen (Fließstruktur, Uferrandzonen, Wehrbehebungen etc.). Anhand plausibler, kosteneffektiver und technisch einfach umzusetzender Maßnahmen – die in Dänemark seit Jahrzehnten Anwendung finden – gelingt es Ludwig Tent Verbesserungsvorschläge zur Behebung komplexer Problemstellungen aufzuzeigen. In klarer Sprache, angereichert mit zahlreichen Diagrammen und Abbildungen, werden Zusammenhänge für Leser unterschiedlichsten Wissensstand dargelegt.

Die nötige praktische Erfahrung zur Vermittlung verzwickter Zusammenhänge, sammelt Tent in seiner Tätigkeit für die Edmund Siemers-Stiftung. Zur Förderung eines breiteren öffentlichen Bewusstseins, führt Ludwig Tent interessierte Naturschützer entlang den Heidebächen Este, Oste, Steve und Wümme. In gemeinschaftlichen Projekten werden Kiesbänke und Geröllgleiten angelegt, um aus verbauten und von Sedimentierung betroffenen Gewässern, wieder abwechslungsreiche und naturnahe Flüsse entstehen zu lassen, die Forelle & Äsche ein an Unterstand und Nahrung reiches zu Hause bieten.

Der Fokus von ‚Lebendige Flüsse und Bäche‚ richtet sich aufgrund der Praxisnähe des Autors, auf die Verbesserung der Eigenschaften der Flüsse des norddeutschen Tieflands. Die in diesem Buch behandelte Problematik – Flussbegradigungen, harte Gewässerführung, Mangel an Uferrandzonen, Wehrverbauungen – sind jedoch in Flüssen des Alpenvorlands und Mittelgebirges genauso anzutreffen. Darum wage ich ‚Lebendige Flüsse und Bäche‚ vorbehaltlos als Inspiration zur Behebung von strukturellen Missständen an Bächen und Flüssen, quer durch das Bundesgebiet und seine Grenzen hinaus, nach Österreich, die Schweiz, die Niederlande und Belgien zu bezeichnen.

Advertisements

Comments

  1. Anonymous says:

    Tankred,Thanks for Link, I am looking forward to working through the German,its sure going to be a challenge !
    CJ

  2. Anonymous says:

    Looks good , will I find this book in my local library?

Kommentar verfassen