Barry Ord Clarke: Fliegenbinden für Anfänger #8 The Brassie

Brassie_Complete

In der heutigen Folge von Barry Ord Clarke’s Einführung in das Fliegenbinden, stellen wir eine beschwerte jedoch kleine Fliege vor. Es ist völlig gewöhnlich größere Nymphen mit einer durch den Körper verdeckten Lage Blei zu beschweren. An kleineren Fliegen die nach einem schlanken und dennoch schwerem Körper rufen, stößt diese Technik jedoch an ihre Grenzen.

Bei der Brassie verwendet man Kupferdraht unterschiedlicher Stärke, im richtigen Verhältnis zum Durchmesser des Hakens. Die besten Ergebnisse erzielt man jedoch mit Draht, der die Stärke des Hakens nicht überschreitet. Kupferdraht in unterschiedlichen Farben verleiht Puppen und Larven Mustern außergewöhnlich realistisch wirkende Abdomen. Der Draht verleiht den Eindruck kleiner Gasbläschen, die sich bei schlüpfenden Puppen beim Aufstieg an die Wasseroberfläche unter der Haut bilden. Die Brassie ist besonders effektiv in schnell fliessendem Wasser als Imitation einer frei schwimmenden Köcherfliegenlarve, oder in geringeren Größen als Nachahmung von Zuckmückenlarven im Stillwasser.

In Situationen die ein rasches Sinken der kleinen Nymphe verlangen ist dieses Muster unumgänglich. Insbesondere wenn die Nymphe weiters mit einer Kupferperle am Kopf versehen ist. Als Barry in Island auf laichwandernde Saiblinge im wunderschönen, kleinen Fluss Fljotaa fischte, dessen Gumpen tief und Strömung kräftig ist, verfehlte die Brasse nie ihre Wirksamkeit. Probiert das Muster in verschiedenen Größen und Farben, ob mit oder ohne Kupferperle.

Bindematerial
Haken:   Mustad C49SNP # 6-22                                                                                     Garn:      Dyneema                                                                                                             Körper:  Kupferdraht
Kopf:      Ein Mix aus Hasenohr Dubbing

Denkt daran, bei Fragen steht Euch Barry gerne zur Verfügung. Postet einfach eure Frage in den Kommentarteil seines Original Beitrags – The Brassie.

Wenn Ihr eine Nachricht erhalten möchtet, wann die nächste Lektion im Fliegenbindekurs für Anfänger veröffentlicht wird, hinterlasst bitte Eure Email Adresse auf der Homepage von The Featherbender. Danke!

Brassie_Step1

Den Haken im Bindestock fixieren

Brassie_Step2

Das Bindegarn am Haken anbringen und den Hakenschenkel damit bedecken.

Brassie_Step3

Ein Stück Kupferdraht abschneiden. An der Stelle darauf achten einen geläufigen Fehler zu unterlassen.

Brassie_Step4

Mit einer Flachzange ungefähr 3mm des Drahts flachdrücken, um das Drahtende anzubinden.

Brassie_Step5

Das Ende des Kupferdrahts soll nun so aussehen. Viele Fliegenbinder unterlassen diesen Schritt und erhalten dadurch einen viel dickeren Körper am Schwanzende der Fliege, wenn sie den Draht über die Anbindestelle wickeln.

Brassie_Step6

Das flache Drahtende nun wie abgebildet anbinden und das Garn nach vor ans Öhr wickeln.

Brassie_Step7

Den Kupferdraht nun in engen Windungen bis an den Thorax wickeln.

Brassie_Step8

Wenn der ganze Körper gebildet wurde, am Thorax abbinden.

Brassie_Step9

Das Bindegarn teilen und wachsen. Wer Bindegarn verwendet welches sich nicht teilen lässt, formt eine Dubbingschlaufe und wachst diese.

Brassie_Step10

Eine Hasenmaske zur Hand nehmen und ausreichend, steifes langes Fellhaar von den Ohren ausreissen und in der Hand vermischen.

Brassie_Step11

Die Dubbing Mischung an der Schlaufe anbringen.

Brassie_Step12

Die Dubbingschlaufe nun verdrallen.

Brassie_Step13

Die Dubbingschlaufe um den Thorax wickeln und nach jeder Windung das Dubbing zurückstreifen um einen verwanzten Effekt zu erzielen.

Brassie_Step14Mit einem Kopfknoten abbinden und den Kopf lackieren.

Fertig ist die Brassie, eine schlanke und elegante Nymphe die selbst in geringen Größe, wie ein Kieselsteinchen sinkt. Viel Spass beim Binden, tight lines!

Der besonders herzliche Dank von Forelle & Äsche richtet sich an Barry Ord Clarke’s The Featherbender, dessen freundliche Unterstützung diese Übertragung aus dem Englischen ermöglichte.

Comments

  1. Anonymous says:

    Hello Tankred , another nice article, a very versatile fly & so simple to tie. I have also given the brassie the North Country treatment in past & added a Woodcock or Partridge hackle,works well in rough water.

    Thanks again & keep em coming!

    CJ

    • HI CJ,

      thank you for your comment. I could not agree more with your notion to add some game hackle to the head. Must work wonders, no doubt. I sometimes replace the hare’s ear dubbing with peacock. Just love its iridescent quality.

      Best regards
      Tankred

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: