Unwort des jungen Jahrhunderts: Terrorismus

Mit dem Anschlag auf das World Trade Center im September 2011 hat sich alles verändert. Am meisten der inflationäre Gebrauch des Wortes Terrorismus, zur Legitimation eigener Gewaltanwendungen gegen tatsächliche oder vermeintliche Gegner der eigenen Interessen. Denke ich zurück an frühe terroristische Ereignisse meiner Lebzeit – RAF, Bombenattentat auf das Oktoberfest, Anschlag von Bologna und in Wien-Schwechat, IRA Anschlag Manchester – so entsprachen alle Attentate den geläufigen Definitionen. Dass “Terrorismus die Erzeugung von Schrecken“ (Pehlivan) bedeutet, dass “Terrorismus der nachhaltige und verdeckt operierende Kampf auf allen Ebenen durch die bewusste Erzeugung von Angst durch schwerwiegende Gewalt…“ (Bockstette) sei. [Read more…]

Was wurde aus dem Äschenjahr 2011?

© Florian Möllers: Elektrofischen auf Laichäschen

Noch während ich mich auf die neue Saison am Wasser vorbereitete, wurde ich durch einen Newsletter auf die nächste Wahl des Fisch des Jahres aufmerksam gemacht. Einer seit 1984 durchgeführten Auswahl, um auf die Bedrohung für Fischarten durch die Schädigung von Lebensräumen, bedingt durch menschliche Einflüsse hinzuweisen. Seit 1991 ist der frühere VDSF und jetzige DAFV (Deutscher Angelfischerverband e.V) für die Benennung des Fisch des Jahres verantwortlich. Und als für die Forelle am 31.12.2013 die Kür zum Fisch des Jahres 2013 zu Ende ging, stellte ich mir beim Lesen einer Untersuchung zum Äschenbesatz in bayerischen Gewässern die Frage: Wie steht es eigentlich um den Fisch des Jahr 2011 – die Äsche? Wen sonst sollte ich fragen als Dr. Sebastian Hanfland, Autor der Studie und zugleich Geschäftsführer des Landesfischereiverband Bayern? [Read more…]

Fliegenfischen River Wandle – Südenglands wieder entdeckter Kreidefluss

© flickr: Theo Pike (Wandle Trust)

© flickr: Theo Pike (Wandle Trust)

Wer den vorigen Artikel zu urbanen Flussrestaurierungen gelesen hat, wird ein mentales Bild des vom Wandle Trust verwalteten Flusses inmitten von London gemalt haben, dass mit dieser idyllischen Fotografie nicht einhergehen wird. Zeigt diese Foto doch keine Hochhäuser, noch Supermärkte, lärmenden Verkehr oder ein von beiden Seiten von Wänden ins Korsett gelegten Wasserweg. Anstatt dessen, der für Kreideflüsse charakteristische Wasserhahnenfuß, üppige Ufervegetation und kristallklares Wasser in dem Forelle & Äsche, den nach ihrem Leben trachtenden Fliegenfischer bereits von Weitem sehen. Genau diese Eigenschaften waren es auch die dem River Wandle einen ganz speziellen Platz in der Geschichte des Fliegenfischens einnehmen ließen, der aber aufgrund seiner traurigen Entwicklung von Ende des 19. bis Mitte des 20. Jhtd, keinen Eintrag in die Annalen der Historie des Fliegenfischen erlaubte. [Read more…]

Trout In Dirty Places – Städtisches Fliegenfischen

Theo_Pike_Trout_In_Dirty_Places

Auf meinen beruflichen Reisen durch die Republik – lasse ich die sich ausdehnenden urbanen Zentren erst mal hinter mir – stechen mir klein- bis mittelgroße Städte ins Auge, an deren Stadträndern sich häufig Fabriken oder andere Anzeichen industrieller Nutzung befinden. Viele dieser Gebäude erlauben den Rückschluss auf eine Errichtung noch während der Zeit preußischer Dominanz, wohingegen andere sich eindeutig erst im späten 20. Jahrhundert ansiedelten. Und derweil die einen sich gefilterter Abgase entledigen, scheinen an vielen anderen die Schlote endgültig erloschen, Abflussrohre ausgetrocknet und die Werkstore für immer verschlossen. Gemeinsam ist diesen Überresten industrieller Hochblüte häufig ein Bach oder Fluss, der sich an den Fabriksmauern entlang windet. [Read more…]

%d Bloggern gefällt das: