Karel Krivanec – Czech Nymphing mit Experten

Fliegenfischen Karel Krivanec Czech Nymph

Sachliche Einführungen in das Thema Czech Nymphing sind beileibe dünn gestreut. Die antagonistische Haltung die dieser Form des Nymphenfischens widerfährt, liegt bestimmt zu einem großen Teil in der Unkenntnis über Montage, Köderführung und Fliegenmuster begründet. Vermutungen, Übertreibungen und Fehlinformation bestimmen manchmal den Wissensstand so mancher lautstarker Kritiker. Möchte man sich mit unbedarften Augen ein Bild machen von der Entstehungsgeschichte, der Ausrüstung, der Taktik und selbstverständlich der am häufigsten genutzten Muster, empfehle ich die Lektüre von Karel Krivanec: Czech Nymph and Other Related Fly Fishing Methods.

Krivanec begleitete die Entwicklung dieser Technik seit Mitte der 80’er Jahre als das Tschechische Team sich an der Weltmeisterschaft in Polen beteiligte. Die Technik der polnischen ‚Rollenden Nymphe‘ wurde dabei aufgegriffen und in den Folgejahren  verfeinert. Dieses Wissen um Anbietetechnik, Vorfachmontage, Standplätze und Fliegenmuster  wird auf 120 Seiten fachmännisch und verständlich dem interessierten Leser nahe gebracht. Beschäftigt sich das erste Drittel des Buches mit dem ‚Wie‘ dieser ausgeklügelten Technik, wird in der zweiten Hälfte beim ‚Womit‘ auf die sehr speziellen Nachahmungen von Hydropsychen und Rhyacophila und die dafür benötigten Bindematerialien eingegangen. Von typischen Larvenhaken – Knapek, Hanak, Klima – hin zu atypischem Material: Latexhandschuhe, Fruchtnetze, Scheuerschwämmen.

Die Bindelektüre ist insofern interessant, als erneut verdeutlicht wird wie schlank Czech Nymphs gebunden werden. Wirft man einen Blick auf die natürlichen Vorbilder, ergibt sich daraus unweigerlich die Einsicht, dass  die im Handel erhältlichen Muster häufig im Körpervolumen zu dick gebunden sind.

 

© flickr: Greg J. Miller

© flickr: Greg J. Miller

© flickr: henricksrobert

© flickr: henricksrobert

© flickr: henricksrobert

© flickr: henricksrobert

 

© flickr: henricksrobert

© flickr: henricksrobert

© flickr: henricksrobert

© flickr: henricksrobert

 

Insgesamt werden in diesem Buch an die zweihundert traditionelle und moderne freischwimmende Köcherfliegenlarven Imitate gezeigt. Die Bindeanleitung wird einmal illustriert und die Muster hernach mit Materialliste  vorgestellt.

Ich war begeistert von der Lebendigkeit des Schreibstils dieses Buches, welches in englischer Sprache vorliegt. Hin und wieder erscheint die Übersetzung etwas holprig, stellt aber nach bestem Wissen eine erhebliche Verbesserung zu Vorgängerausgaben dar. Ergänzend werden Artikel von Oliver Edwards und anderen englischen Protagonisten in die Veröffentlichung aufgenommen, die sich bereits früh für die Methode des Czech Nymphings begeisterten und maßgeblich zu seiner Verbreitung beitrugen. Wer sich unverblümt ein Bild schaffen möchte über eine spannende Variante des Nymphenfischens, welcher oft durch Unwissenheit mit viel Vorbehalt begegnet wird, der greife nach diesem Buch.

Czech Nymphen – effektiv und umstritten!

Advertisements

Kommentar verfassen